Home Heimatverein Offensen
22.11.2017 - 13:59
Impressum
Infoabend zum Windpark Offensen
wurde vom Heimatverein am 15.04.2016 um 19:00 Uhr in der DGA durchgeführt.
Gäste

An diesem Abend wurde vom Heimatverein und verschiedenen Gastrednern der geladenen Bürgerinitiativen über den geplanten Ausbau von Windkraftanlagen in unserer Gegend informiert.

Wir durften ca. 80 Gäste begrüssen.

Hintergrund ist der Plan von verschiedenen Windkraft-Projektieren, die sich unsere schöne Gegend als Standorte für Windkraftanlagen ausgesucht haben.

DAS VERSTEHT MAN UNTER...
- WINDPARK OFFENSEN -

Die Moderation
Heinz Dunker

der Beiträge, und die Leitung der Diskussion im Anschluss wurde durch den 1. Vorsitzenden des Heimatvereins Offensen - Heinz Dunker, vorgenommen.

Infobeiträge
Gruppe

wurden durch den Ortsrat, den Ortsheimatpfleger, der Bürgerinitiative Oberweser - Bramwald e.V. und der Bürgerinitiative Lebenswerte Lichtenbergdörfer beigesteuert.

Ortsratsmitglied Klaus Friedrichs präsentierte
Ortsratsmitglied Klaus Friedrichs

einen Sachstandsbericht und einen Ausblick auf den geplanten Ausbau der betroffenen Gebiete.

Ortsheimatpfleger Friedbert Leßner - Verliehausen
Ortsheimatpfleger Friedbert Leßner

brachte einen Rückblick auf das gescheiterte Genehmigungsverfahren der 2ten Windkraftanlage am Lichtenberg.

Ortsheimatpfleger Dietmar Wieneke
Ortsheimatpfleger Dietmar Wieneke

präsentierte die folgenden Themen:

  • Simulationsfotos von den Ausbaugebieten
  • Subventionen, Bürgerbeteiligungen, Werteverlust
  • Ökobilanz und Wirkungsgrad
  • Brandschutz

Die Vorsitzende der BI - Oberweser - Bramwald
Gabriele Niehaus - Uebel

Gabriele Niehaus - Uebel trug als Thema die Beeinflussung der Windkraftanlagen auf Flora und Fauna dem Publikum vor.

Günter Schnitzler von der BI - Lebenswerte Lichtenbergdörfer
Günter Schnitzler

berichtete über die Beeinflussung von Mensch und Umfeld.

Thematisiert wurde:

  • Schall, Impulsschall
  • Schlagschatten und Dauerbefeuerung (Blinklichter) durch WKA
  • Eisschlag, Einschränkung der Begehbarkeit von öffentlichen Wegen
  • Betroffenheitsberichte von Epelipsieerkrankten

Bei der anschließende Diskussion und Fragestunde
Publikum

wurden dann diverse Punkte erörtert und ergänzt.

Einige Themen wie Infraschall kamen zu kurz, erklärt sich aber daher, das man dieses Thema ohne Forschung und Messung nicht einfach greifen kann.
Zum Thema Schall und Impulsschall, die aus dem Publikum von Heiner Ellermeyer - Arenborn in die Diskussion gebracht wurden, kann sich jedermann davon zu gewissen Zeiten in Arenborn, Verliehausen und Ahlbershausen selbst ein Bild machen.

Die Antworten auf diverse Fragen sind blockweise unter...
Occupy Windkraft
zu finden.

Fazit:
Fazit

Schön war auch das Statement von Herrn Bernd Katzauer aus Trendelburg, der als einziger Projektierer auftrat.
Sinngemäß äußerte er sich wie folgt, da wir ihm alle Argumente für einen Ausbau von Windkraft schon im Vorfeld genommen hatten:
Er kann ja nichts dazu, dass die Gesetzeslage so ist. Wir sollten uns an unsere Ortsräte, dem Stadtrat und die Landes- und Bundesregierung wenden, wenn wir was ändern wollen.
Er muss ja schließlich auch sein Geld verdienen.

Und auf eine Frage, wie denn die Zuwegung zu den geplanten Windkraftanlagen auf der Sommerhalbe und der Winterhalbe hergestellt werden sollte.
Lapidar: Wenn keine Wege vorhanden sind, werden halt neue gebaut.
Anmerkung: Somit sind dann viel mehr Landbesitzer betroffen, wenn die Wege 10 Meter (bis zu 20 Meter) und breiter werden. Zwischen Sommer- und Winterhalbe könnte dann ja eine Brücke gebaut werden.

Wir, der Heimatverein Offensen und die Bürgerinitiativen fordern alle Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, sich aktiv mit dem Thema zu beschäftigen und klar Stellung zu nehmen.
Wir haben leider nur diesen einen Fleck Erde, der nun massiv bedroht wird.

Kontakt und weitere Infos: